Arden & Voss Rechtsanwälte und Fachanwälte
Arden & VossRechtsanwälte und Fachanwälte

Herzlich willkommen in der Kanzlei Arden & Voss.

Rechtsanwälte und Fachanwälte in Kleve.

Wir möchten Sie in unserer Kanzlei von Rechtsanwälten und Fachanwälten in Kleve begrüßen und uns Ihnen auf den folgenden Seiten vorstellen.
 
Wir vertreten die Interessen von Bürgern und Unternehmern seit Jahrzehnten vertrauensvoll, konsequent und erfolgreich und bieten eine umfassende Rechtsberatung. Unsere Rechtsanwälte und Fachanwälte in Kleve verfügen über jahrelange Erfahrung und besondere Kenntnisse, belegt durch den Titel des Fachanwalts auf den folgenden Rechtsgebieten:
 
 
Weitere Schwerpunkte bestehen u.a. für die Bereiche Agrarrecht und Landwirtschaftsrecht, Mietrecht und WEG-Recht, Immobilienrecht, Sozialrecht, Strafrecht und Vertragsrecht.
 

Unsere Arbeitsabläufe sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001. Wir haben seit dem 15.2.2011 für die Struktur und die Arbeitsabläufe in der Kanzlei erfolgreich ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und sind hierfür nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Kanzlei wurde damit die erste zertifizierte Kanzlei im Bezirk des Amtsgerichts Kleve.

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu unserer Kanzlei in Kleve, unseren Fachgebieten und den Rechtsanwälten.

 

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir finden gerne in einem persönlichen Gespräch die optimale Lösung für Sie!

 

Kontakt:

 

Kanzlei Arden & Voss

Reitbahn 4 - An der Schwanenburg

47533 Kleve

 

Telefon: 02821 - 22076

Telefax: 02821 - 12256

E-Mail:   kanzlei@arden-voss.de

 

Nutzen Sie unser Kontakt-Formular!

 

Bürozeiten:

Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr

 

Neues und Tipps aus unserer Kanzlei.

Das Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen erlischt spätestens zum 22.06.2016!

Das unbefristete "ewige" Widerrufsrecht bei Immobiliendarlehen wird in Fällen einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung erlöschen. Kreditnehmer mit einem Vertrag mit fehler­hafter Widerrufs­belehrung müssen ihren Widerruf jetzt spätestens am Dienstag, 21. Juni 2016, bei der Bank oder Sparkasse einreichen. Am Tag danach ist das Widerrufs­recht durch das neue Gesetz erloschen. Wollen Sie sich die Chance auf oft erhebliche Beträge sichern, sollten Sie sich sofort kümmern. Lesen Sie mehr ...

Unfallflucht und Alkohol: Aktuelle Entwicklungen zu Kasko- und Haftpflichtversicherung.

Unfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr sind nicht nur ein Fall für den Verteidiger im Strafrecht. Auch die finanziellen Folgen im Versicherungsrecht können beachtlich sein. Die Haftpflichtversicherung droht den Regress an, die Kaskoversicherung verweigerte die Leistungen. Dabei führen die Unterschiede in Strafrecht, Kaskoversicherung und Haftpflichtversicherung zu Möglichkeiten für den Mandanten. Lesen Sie mehr.

Immobilienkredite und Widerruf von Darlehensverträgen: Schnelles Handeln erforderlich!

Banken und Kreditinstitute hatten die Kunden vielfach falsch über das Widerrufsrecht belehrt. Dies gab den Verbrauchern die Möglichkeit, teure Kredite zu widerrufen. Die Bundesregierung plant nun aber, die Gesetzeslage zu ändern. Dies wird vielen Verbrauchern die Möglichkeit nehmen, von günstigeren Zinsen zu profitieren oder bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückzuverlangen. Daher besteht dringender Anlass, sich von einem Rechtsanwalt beraten und helfen zu lassen. Lesen Sie mehr ...

Arbeitsrecht: Entschädigung nach Kündigung - auch im Kleinbetrieb ohne Kündigungsschutz.

In einem Kleinbetrieb findet zwar das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung. Dennoch gibt es Risiken für den Arbeitgeber bzw. Chancen für den Arbeitnehmer. In einem aktuellen Fall des Bundesarbeitsgerichts hatte der Arbeitgeber in die Kündigung geschrieben, dass die betroffene Arbeitnehmerin „pensionsberechtigt sei“, also von der Kündigung wohl nicht so hart getroffen werde. Dies war ein Fehler, der den Arbeitgeber nun eine erhebliche Entschädigung kosten kann. Lesen Sie mehr ...

Familienrecht: Neue Düsseldorfer Tabelle sorgt für Überprüfungsbedarf bei Unterhalt.

Ab dem 1.8.2015 gilt eine aktualisierte Düsseldorfer Tabelle, nach der sich die Unterhaltspflichten bestimmen. Nachdem im Januar mit einer Neufassung der Düsseldorfer Tabelle der Selbstbehalt erhöht wurde, steigen nun wieder die Unterhaltszahlungen an die Kinder. Der Mindestunterhalt für ein Kind im Alter bis 6 Jahre erhöht sich auf 328 Euro, im Alter bis 12 Jahre auf 376 Euro und für Kinder bis zur Volljährigkeit auf mindestens 440 Euro. Für volljährige Kinder steigt der Bedarfssatz auf 504 Euro.

Die Düsseldorfer Tabelle folgt damit der Änderung des steuerlichen Kinderfreibetrags. Es ergeben sich höhere Unterhaltsansprüche der Kinder gegenüber den Unterhaltsverpflichteten, also regelmäßig gegenüber den Vätern. Mit der neuen Düsseldorfer Tabelle wird eine Überprüfung der Unterhaltszahlungen nötig. Vereinbaren Sie einen Termin mit Rechtsanwalt Frank Engel, Fachanwalt für Familienrecht in Kleve. Nehmen Sie Kontakt mit ihm auf!

Aktuelle Entscheidung im Arbeitsrecht: Entschädigung wegen Diskriminierung bei Kündigung.

Eine Kündigung kann eine Diskriminierung nach dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz AGG sein, beispielsweise wenn die Kündigung wegen Krankheit des Arbeitnehmers ausgesprochen wird. Denn eine Behinderung im Sinne des AGG erfordert weder eine Schwerbehinderung noch eine Gleichstellung. Die Kündigung ist als eine Diskriminierung unwirksam. Außerdem kann ein Entschädigungsanspruch nach § 15 AGG bestehen. Diese Entschädigung (sowie ggf. Schadensersatz) ist bei einer Kündigung in der Höhe gesetzlich nicht begrenzt und wird netto gezahlt, also steuerfrei. Dies hat der europäische Gerichtshof in einer aktuellen Entscheidung so bestätigt (EuGH 18.12.2014, C-354/13). Es besteht dann ein „Kündigungsschutz auch ohne Kündigungsschutzgesetz“. Ihr Ansprechpartner ist Rechtsanwalt Hausmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht. Nehmen Sie Kontakt mit ihm auf.

Verkehrsrecht: Schadensersatzansprüche nach einem Verkehrsunfall immer mit Hilfe eines Fachanwalts für Verkehrsrecht durchsetzen!

Manche Unfallopfer versuchen nach einem Autounfall, die Ansprüche auf Schadensersatz selbst durchzusetzen, oder überlassen dies den Werkstätten. Was häufig nicht bekannt ist: Der Geschädigte eines (unverschuldeten) Verkehrsunfalls kann grundsätzlich immer einen Rechtsanwalt beauftragen, und zwar auf Kosten der gegnerischen Haftpflichtversicherung!
Denn die Beauftragung eines Fachanwalts für Verkehrsrecht ist stets erforderlich, damit der Geschädigte seine Schadensersatzansprüche effektiv durchsetzen kann. Noch deutlicher drückt es ein Oberlandesgericht in einer aktuellen Entscheidung aus: Wer versucht, seine Schadensersatzansprüche alleine durchzusetzen, handelt geradezu „fahrlässig" (OLG Frankfurt a.M., Aktenzeichen 22 U 171/13).
Nutzen auch Sie die Möglichkeit, Ihre Ansprüche nach einem Verkehrsunfall von einem Spezialisten durchsetzen zu lassen. Ihr Ansprechpartner ist Rechtsanwalt Hausmann, Fachanwalt für Verkehrsrecht in der Kanzlei Arden & Voss in Kleve. Nehmen Sie Kontakt zu ihm auf.

Immobilienrecht und Kreditrecht: Kündigung von Bausparverträgen überprüfen lassen!

Viele Kunden sparen mit ihren Bausparverträgen nicht mehr auf ein Eigenheim, sondern nutzen die Möglichkeit der vergleichsweise hohen Zinsen bei Bausparverträgen. Zahlreiche Bausparkassen (wie LBS, Wüstenrot und Schwäbisch Hall) kündigen nun die Bausparverträge, bei denen kein Bauspardarlehen in Anspruch genommen wird. Die Bausparkassen argumentieren, dass der Zweck des Bausparvertrages die Erlangung eines Bauspardarlehens sei, nicht die zinsgünstige Geldanlage.
Die Wirksamkeit solcher Kündigungen ist jedoch fraglich: Das gesetzliche Kündigungsrecht nach § 489 BGB gilt für die Darlehensnehmer, nicht für den Darlehensgeber. Spätestens nach der Ansparphase wird der Bausparer aber nicht als Darlehensgeber, sondern als Darlehensnehmer anzusehen sein. Die Bausparkasse kann sich dann nicht mehr auf das Kündigungsrecht berufen.
Die Rechtslage ist noch nicht durch eine höchstrichterliche Entscheidung des Bundesgerichtshofs geklärt. Wir empfehlen daher, die Wirksamkeit einer Kündigung durch Ihren Rechtsanwalt in Kleve klären zu lassen. Wenn der Bausparvertrag nicht für den Bau einer Immobilie, sondern für den Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung abgeschlossen wurde, werden die Kosten von Ihrer Rechtschutzversicherung regelmäßig übernommen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Kanzlei Arden & Voss

Reitbahn 4 - An der Schwanenburg

47533 Kleve

 

Bürozeiten: Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr

 

Telefon: 02821 - 22076

Telefax: 02821 - 12256

E-Mail:   kanzlei@arden-voss.de

 

Nutzen Sie unser Kontakt-Formular.

 

Unsere Kanzlei hat ihren Sitz in der Kreisstadt Kleve (mit den Städten und Gemeinden Kleve, Emmerich am Rhein, Geldern, Goch, Kalkar, Kevelaer, Rees, Straelen, Bedburg-Hau, Kranenburg, Issum, Kerken, Uedem, Rheurdt, Weeze, Wachtendonk).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kanzlei Arden und Voss - Rechtsanwälte und Fachanwälte in Kleve